ARBEITS- UND TESTMATERIALIEN NACH LETHE

Zum Instrumentarium von LETHE gehören sowohl Unterrichtsmaterialien als auch Sprachstandserhebungsmaterial.

Die diagnostischen Bögen haben wir auf sechs Stufen angelegt. Für jede Stufe testen wir alle Fertigkeiten: Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben.

Wir haben systematisiert, wie sich unsere Stufen (die mit denen des Europäischen Referenzrahmens nicht identisch sind) aufbauen, was wir auf ihnen an Themen und Strukturen einführen, wiederholen. Vor allen Dingen gehören auch die Vermittlung von Lernstrategien und Aufgabentypologien dazu.

Wenn unsere Schüler eine Stufe nach LETHE durchlaufen haben (die zwar nach Stundenzahl gerechnet wird, aber sich tatsächlich an der Sicherung des Gelernten orientiert), testen wir sie, um festzustellen, ob sie für die nächsthöhere Stufe bereit sind.

Als Beispiel diene hier der Diagnostische Lesetest (DLT 2b). Vorgegebene Sätze müssen erlesen und den jeweiligen Bildern einer Geschichte zugeordnet werden.

dlt2-b
Diagnosebogen für Ende der Stufe 1

In diesem Teil des Tests geht es nicht um das Erkennen von einzelnen Strukturen, sondern um den Wortschatz und die erschlossene Bedeutung der Sätze in Hinblick auf die Bilder. Getestet bzw. abgefragt wird, was zuvor auf der Stufe 1 im Unterricht durchgenommen wurde. Bei externen Kursteilnehmern, die angeben, bereits eine größere Anzahl an Deutschstunden absolviert zu haben, gehen wir davon aus, dass das Thema „Einkaufen im Supermarkt“ bereits gesichert ist.

Die Grafik unten zeigt, dass die 6 Stufen der Bewusstwerdung auf jeder Spracherwerbsstufe erneut genommen werden, und das in allen Teilfertigkeiten. Eine solche Art des Unterrichts ist nicht vergleichbar mit dem, was in nicht wenigen Integrationskursen abläuft. Auch die Ersterhebungen nach LETHE unterscheiden sich von den gängigen Methoden „Einstufung“ in ihrer Berücksichtigung der Kenntnis von Lern-/Sprech- und Selbstinstruktionsstrategien.   

Im Anschluss an unsere gründlichen Ersterhebungen werten wir die Aufgabenbögen aus und schreiben einen Bericht mit einer abschließenden Empfehlung. Die gestellten und gelösten Aufgaben gewährleisten eine recht genaue Einschätzung der vorliegenden Ausgangslage – und wir arbeiten mit jedem neuen Lerner weiter an der Validität unserer Tests.